life, love, philosophy

Einfach oder nicht?!

Interessant, was man bereit ist zu leisten, wenn man jmd. bei sich glaubt, der zu einem steht, vieles sieht einfacher aus. Bewusst wird das, wenn die Unterstützung von jetzt auf gleich einfach weg ist. Dinge die man vor kurzer Zeit als einfach betrachtet hat, sehen auf einmal doch schwerer aus als gedacht.

Schaff ich das oder nicht?! Auf einmal zweifelt man, vorher war alles eine logische Konsequenz. Simpel, nahezu spielend einfach. Und nun?! Hürde um Hürde muss alleine gemeistert werden, keiner da der einem Kraft und Selbstvertrauen gibt. Alles muss aus eigenem Antrieb, eigener Überzeugung geschehen.

An diesem Punkt war ich desöfteren und musste damit lernen umzugehen. Jetzt kommt wieder so ein Lebensabschnitt der mich fordern und wieder verändern wird.

Einerseits freue ich mich, andererseits kommen Selbstzweifel ob man das alles unbeschadet überstehen wird.

Der neue Job macht mir hier am wenigsten Angst, vielmehr hab ich Bammel davor wie der Weg dahin überhaupt klappt. Genauso reibungslos wie bisher alles geklappt hat, was ist dann, wenn die ersten Hürden gemeistert sind und man „angekommen“ ist?

Es ist in der Tat das erste Mal, dass ich mir sehr ungewiss bin ob der gemachte Schritt für die Zukunft der Richtige ist. Vor drei / vier Wochen war das anders, da war das alles klar. Mich umgibt eine gewisse Angst oder besser Zweifel. Das liegt daran, dass die vorher gegebene Geborgenheit einfach weg ist. Wenn ich falle, falle ich allein, keiner der mir die Hand reicht und mir den wichtigen Kuss auf das aufgeschrammte Knie drückt und mir sagt: „Alles wird gut“

Sollte man sich einfach nur auf sich selbst verlassen? Ich kann und will das eigentlich gar nicht glauben, aber bisher habe ich diese Art einer Entscheidung auch noch nie getroffen bzw. hab nicht damit gerechnet wie viel Kraft man doch durch eine Beziehung schöpfen kann.

Andererseits zeigt das auch, zu was man wirklich fähig ist,… dennoch würd ich das alles lieber nicht alleine machen müssen, naja.

Es ist zu spät umzukehren, aber ich würde auch nicht aus Überzeugung umkehren, dass der Schritt für den ich mich entschieden habe, der falsche ist. Nein, es ist der Richtige, nur wann kann ich das endlich mit der Leichtigkeit angehen, die ich noch vor drei Wochen hatte?

Wahrscheinlich gar nicht mehr,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*