Mac, technology

Offen isser schon

Offen ist er nun, mein iMac. Im Prinzip konnte man es so machen wie in den Tutorials im Internet beschrieben, aber mein Rechner weicht etwas ab. So kann man die Frontabdeckung nicht einfach nach oben abziehen und nach hinten klappen. Hier sind zwei Scharniere im Weg, laut Apple soll man die mit Hilfe einer Kreditkarte o.ä. von außen lösen. Es geht auch mit ein bisl biegen von innen. Beim Display ist es leider auch etwas anders, hier kann man nicht einfach das Panel aufrechtstellen oder zur Seite wegdrehen, sondern es müssen zuvor vier Steckverbindungen gelöst werden um das Display einigermaßen zur Seite bewegen zu können. Was noch zu beachten ist, der EMI-Shield muss vom oberen Bildschirmrand abgelöst werden. Der Ausbau der Festplatte ist auch leicht abgewandelt, hier ist ein kleiner Rahmen an die Platte geschraubt, dieser muss erst vom Board gelöst werden. Die Platte kann man dann aber noch nicht direkt rausnehmen, da der Temperatursensor noch an der Seite klebt. Problem hierbei, im Gegensatz zu den Beschreibungen im Internet, ist allerdings, dass das daran angeschlossene Kabel recht kurz ist, man also den Sensor nicht einfach ablösen kann. Gottseidank ist das Kabel aber auf die Sensorplatine aufgesteckt, so dass man nur die Verbindung lösen braucht und die Festplatte entnehmen kann (natürlich Strom- und S-ATA-Kabel vorher abziehen).

Jetzt muss nur noch der Paketbote mit der neuen Platte kommen. 🙂

Ich werde gleich noch ein paar Bilder von dem Mac machen und die dann später hier online stellen.

2 thoughts on “Offen isser schon

  1. Es gibt derzeit ja wieder die Null-Prozentfinanzierung bei Apple, aber ehrlich gesagt, bin ich zuversichtlich, dass der Rechner auch nach der OP läuft. Zu hoffen ist nur, dass die Festplatte kompatibel ist und der Mac nicht alle 30s seine Aussetzer hat (Sat1Ball) wie in manchen Foren zu lesen ist. Aber grade deshalb hab ich extra eine Festplatte genommen, die bereits in einen ähnlichen Mac eingebaut wurde und angeblich läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*